microdis_banner
ngtc_frontplate 008_NGTC Frontplatte microdis_banner

https://www.ib-electronics.de

glasscockpit Airspeed mbb_topcounterpanel

Dichtscheiben Status = Lieferbar ---  16,50 Euro incl. Versandkosten, ab 01.02.2018

Bestellung mit Banküberweisung:      per mail bestellen: “dichtscheibe (ätt) ib (minus) electronics (punkt) de .
*** Hinweise für Bestellungen per Banküberweisung:  bitte Lieferadresse angeben, das spart nochmalige Rückfragen.  .
Bearbeitung und Zusendung erfolgen gewöhnlich innerhalb 1 - 3 Tagen.  Die IBAN Bankverbindung sende ich euch mit der Bestellbestätigung

Bestellung per paypal:  

Dichtscheibe smart cdi ab Bj. 2000

bei paypal Bezahlung sende ich die Dichtscheibe an die von paypal übermittelte Adresse.

Die Einbauanleitung:  >>hier auch als PDF zum Herunterladen  (Grösse ca. 1.8MB) <<                         (c)2000-3001 www.ib-electronics.de


Wie es zur Dichtscheibe kam:PICT1460_800
Anfang 2000  kam der Diesel-smart auf den Markt, ich war einer der allerersten Besitzer eines smart cdi,  Modell 2000......... lief super der Kleine cdi. Aber bald schon, erlebte ich ein sehr nerviges und immer wiederkehrendes Problem.  Immer öfter reduzierte sich schlagartig die Motorleistung und mein kleiner smart lief dann gerade noch 100 km/h mit äusserst lahmen Beschleunigungswerten. Besonders auf Autobahnen erlebte ich ziemlich gefährliche Situationen damit, weil das “Notprogramm” meist plötzlich die Leistung reduzierte und ich so zum ärgerlichen und gefährlichen Hindernis für alle anderen Verkehrsteilnehmer wurde. Wer schon mehrmals mit Notprogramm über die Autobahn kriechen musste, weiss wie quälend und manchmal bedrohlich es sein kann,  wenn man schnelle Fahrzeuge nah im Rückspiegel herankommen sieht....

Die Werkstatt-Standardlösung, einfach ein neues Mischventil für ca. 250 Euro überzeugte nicht wirklich. Die laufende Tauscherei im SC kam daher nicht als Dauerlösung in Frage.

Es ging also darum, eine Lösung zu finden, die vom Steuergerät nicht erfasst werden kann um Fehlermeldung zu vermeiden, die wirkungsvoll ist und möglichst einfach einzubauen sein soll. So hatte ich im März 2002 für mich selber eine AGR-Dichtscheibe als Lösung des Problems entwickelt. Bald schon erfuhr ich von vielen ebenso leidgeplagten smarties im
 
www.smart-forum.de  und hier schlug ich meine Lösung einfach mal vor.

So entstand Anfang 2002 die “Dichtscheibe”, mein Original. Schon bald gab es einen peinlichen Geschäftemacher in Norddeutschland, der meine Selbsthilfelösung mitsamt der Anleitung wirklich einfach  dreist  geklaut hat und seine “Plagiate” für den doppelten Preis verscherbelte. Schöne Grüsse auch von  Dr. plag. Karl-Theodor.. Ich überlasse jedenfalls euch wie und wo ihr die Scheiben kauft. Für mich als  smart fortwo cdi -fan der allerersten Stunde war und ist es Idealismus, für andere halt nur Geschäft. ;-)

Die Dichtscheibenaktion ist eine private und nichtgewerbliche, non-profit Selbsthilfemassnahme für uns smart fortwo- cdi Fahrer. Der Prototyp der Dichtscheibe lief in meinem treuen smart cdi insgesamt 187000 km, seitdem gab es nie wieder Probleme mit dem Mischventil. Bei der AU waren keine Verschlechterungen der Abgaswerte feststellbar.


Material und Funktion der Dichtscheibe:
Die Dichtscheibe wird von einem ISO9000 zertifizierten Laserschneidebetrieb in Süddeutschland hergestellt. Sie besteht aus AlMg3. Die Materialstärke ist 1,0mm

Die Dichtscheibe schliesst den Abgasrückführungskanal zum Mischventil hin. Öldämpfe und Russpartikel können sich nicht mehr im Mischventil ablagern und so das Ventil verkleben. Dadurch wird eine Fehlfunktion des Mischventils und das Auslösen des Notprogramms durch das Steuergerät verhindert. WICHTIG: In jedem Fall muss vor Einbau der Dichtscheibe das Mischventil gereinigt werden und beweglich sein.  Durch den Einbau wird das bei Langstrecken-smart cdi´s häufige Verstopfen und das lästige und teure Austauschen des Mischventils sicher verhindert.  Der Einbau der Scheibe ist für den geübten Autoschrauber einfach, es geht im smart Motorraum halt etwas eng zu.
Weiter unten findet Ihr die Einbauanleitung, bitte lest die Punkte 1.) und 2.) sorgfältig!.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Formhalber weise ich aus juristischen Gründen ausdrücklich auf folgende Punkte hin:

1.) Einbauergebnis:
Der Einbau erfolgt ausschliesslich in eigener Verantwortung des  Ausführenden.
Ich übernehme keinerlei Haftung für das Einbauergebnis, da es nicht in meinem Einfluss liegt,
sowie keinerlei Haftung für mittelbare bzw. unmittelbare Folgeschäden. Ansprüche jedweder Art sind ausgeschlossen.

2.) Zulassung, Betriebserlaubnis:
Es kann nicht ausgeschlossen werden, das durch den Einbau zulassungsrechtliche Bestimmungen berührt werden, etwaige Folgen verbleiben allein  in der Verantwortung des Fahrzeughalters.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Einbauhinweise:
a.)
bei bereits beginnend verkokten und verklebten  Mischventilen solltet ihr das Ventil gängig machen, damit der Aktuator wieder seine Endpositionen erreicht. Das Problem tritt sonst auch nach Einbau der Scheibe auf weil die alten Ablagerungen immer noch die Ventilbetätigung behindern. Siehe "Reinigung Mischventil" im letzten Abschnitt.
b.)
Bei den fortwo cdi-Motoren mit höherer Laufleistung können erhöhten Mengen an Öldämpfen durch das Ansaugsystem fliessen.  Weil heisses synthetisches Motorenöl supergut kriechen kann und um deshalb zu vermeiden das der Flansch "Öl schwitzt", solltet ihr IMMER BEIDE Dichtscheiben, also alte+neue in der gezeigten Weise einbauen.
c.)
Die Torx-Schrauben E8 kann man auch gegen 6-Kant Kopf Schrauben M6x20, Schlüsselweite 10 tauschen, diese sind etwas leicher zu montieren..

Bild 1: Welches Werkzeug?

zum Einbau braucht man:

- einen Steckschlüssel mit  Torx E8 Nuss
- eine Kombizange
- einen grossen langen Schraubendreher
- ......und schlanke Hände* :-)

* Alternativ demontieren manche smart-Schrauber das hintere Bodypanel ab, so kommt man etwas leicher an die Schrauben ran.

Dazu die drei Torxschrauben unterhalb der Heckklappe, sowie jeweils links und rechts vorne am Radlauf die einzelne Torxschraube lösen. Das Bodypanel nach hinten abziehen, es steckt in seitlich angebrachten, weissen Kunststoff-Langlochdübeln und kann nach wenigen Zentimetern aus den Dübeln abgezogen werden.

Bild 2:   Wo ist das Mischventil?

Das Mischventil ist die zylindrische Baugruppe mit aufgestecktem Kabel, etwa in linken unteren Bildhälfte.

Die Dichtscheibe wird zwischen dem Flanschanschluss eingebaut. Am Flanschanschluss  ist das Mischventil auf dem Verteillerrohr angeschraubt,  eingebaut.

Bild 3:   Elektrischer Anschluss lösen:

Niemals irgendwelche Stecker abziehen wenn die Zündung noch eingeschaltet ist. Das gilt allgemein für alle elektrischen / elektronischen Geräte.  Steuergeräte sind teuer  :-(

deshalb:

Zuerst prüfen, ob die Zündung auf AUS steht !, .....

........dann erst die elektrische Steckverbindung des Mischventils lösen:

beide Plastiknasen des Steckers oben eindrücken und dann den ganzen Stecker vom Mischventil abziehen.

Bild 4:   Platz schaffen.....

Leider liegt der Kabelbaum häufig direkt über dem Flansch.

um für die Arbeit am Flansch mehr Platz zu bekommen, kann der Kabelbaum etwas weggedrückt werden in dem man den Befestigungsdübel des Kabelclips aus der Metallasche herauszieht und dann den ganzen Kabelbaum etwas nach rechts drückt.
 

Bild 5:    Tatort........

hier müsst Ihr dran:

Die Dichtscheibe kommt zwischen den Flanschanschluss des Rohres und dem Flansch des Mischventilgehäuses.

....und ihr seht hier die beiden Torx-Schrauben, die ihr dafür herausschrauben müsst.

Bild 6:  linke Flanschschraube lösen

jetzt wird es eng, das hier ist ziemlich fummelig, schmale Hände sind da im Vorteil.

 

Die linke Flanschschraube wie gezeigt lösen......
 

Bild 7:  rechte Flanschschraube lösen

nochmal die gleiche Fummelei......

Die rechte Flanschschraube wie gezeigt lösen......
 

Bild 8:  alte Scheibe entnehmen
Der Flansch des dünnen Rückführrohres presst sich auch ohne Schrauben ziemlich stark an das MV Gehäuse.

Um die alte Scheibe zu entnehmen, jetzt den dicken flachen Schraubendreher wie gezeigt  zwischen dem schwarzen Metallblock und dem Rückführrohr ansetzen.

Darauf achen, das es keine Dellen am Rohr gibt, jetzt das Rohr etwas nach unten hebeln. Der Spalt am Flansch vergrössert sich jetzt und die alte Scheibe kann herausgenommen werden.

(für Detailverliebte:    .......sorry das die Schrauben auf dem Bild noch im Flansch, drinstecken, ich war schon fertig da merkte ich das das Foto noch fehlt, nachdem ihr nun selber wisst wie mühevoll die Schrauben herausgehen......aber ich denke ihr wisst was ich meine!)
 

Bild 9 links: ...Hochzeit der Dichtscheiben
schaut euch mal die alte Scheibe genau an, auf einer Seite steht die Sicke etwas höher heraus.

 

Bild 10 rechts: ...
Mit dieser Seite legt ihr jetzt die alte Scheibe auf die neue Scheibe, auf welche Seite der neuen Scheibe, das ist egal,

 


Bild 11:

Das Scheibenpaket wird jetzt so eingebaut, das die alte Scheibe auf der Mischventilseite und die neue Scheibe auf der Rohrseite liegt.

Warum überhaupt beide Scheiben verwenden?
Zum einen geht das Teil so nicht verloren, aber was wichtiger ist, so wird die Dichtigkeit des nun geschlossenen Rohrseite problemlos erreicht.
 

Zum Einbau das Rohr mit dem dicken Schraubendreher etwas abdrücken und das Scheibenpackerl mit der Kombizange vorsichtig einschieben.

Kraftmeier oder angemessen.......
Schrauben wieder wie in Bild 6 und Bild 7 gezeigt, einsetzen und festziehen,

bis jetzt ist es toll gelaufen, deshalb daran denken:

.......die Schrauben NICHT ANKNALLEN!
.................
nach “FEST” kommt “AB!”

 

Bild 12: Schraubenmodding....

wer nach der Abschrauberei keine Torx mehr mag, (soll´s geben ;-)  ) kann auch M6x20 Schrauben mit Schlüsselweite 10 verwenden.
 

Bild 13:  vor dem Putzen, nochmal schrauben.......
wenn das Mischventil nicht neu ist, muss auf jeden Fall der Ventilsitz gereinigt werden, da sonst der Motor immer wieder ins Notprogramm wechselt.

Das ist klar, denn durch den Dichtscheibeneinbau sind ja die alten Ablagerungen noch nicht weg.

Die Scheibe verhindert nur die neuen Ablagerungen ;-)

Wieso den Aktuator ausbauen???

Um das Ventil erfolgreich zu reinigen, muss der Ventilstössel während der Reinigung mehrmals reingedrückt werden und das geht nur wenn der Aktuator abmontiert ist.

Wie im Bild rechts gezeigt, dazu die drei Schrauben wie gezeigt lösen, die untere ist etwas fummelig. .

Bild 14:  endlich draussen......

hier der ausgebauter Aktuator. Deutlich erkennbar der Betätigungsstift, der von einer Spule angetrieben, den Ventilteller auf der Gegenseite bewegt.

I.

Bild 15:  bitte hier drücken........

hier zeige ich den Ventilstössel, der während des Reiniges solange reingedrückt und herausgelassen werden sollte bis er gleichmässig gängig und und das Innere frei von Verschmutzungen ist. I.

Bild 16 und 17:   Putzdienst:

Schlauchschelle lösen und den dicken schwarzen Schlauch wie gezeigt abziehen.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


mit Waschbenzin und einem Pinsel den Ventilsitz reinigen und ausputzen, gleichzeitig den Stössel wie beschrieben  durch mehrfaches Eindrücken und Loslassen solange betätigen bis der Ventilteller und -sitz wieder frei von Verkokelungen ist.

WICHTIG!!    Nach der Reinigung eventuelle Waschbenzinreste abtrocknen oder ausreichend ablüften lassen, dann erst den Aktuator und den Schlauch wieder montieren.

Normalerweise jedem klar, dennoch ein Hinweis für “Spielkinder”:

!! keinesfall jetzt den Motor anlassen, Verpuffungsgefahr !!
 

  Nach der Reinigung unbedingt die Waschbenzinreste vollständig ablüften lassen, sonst habt ihr beim Anlassen eine Power Starthilfe ;-)

    dann müsst ihr noch diese Punkte abarbeiten:

  -  den Schlauch wieder montieren

  - den Aktuator wieder montieren,

  - den elektrischen Stecker wieder am Aktuator anschliessen -  wird gerne vergessen :-)   

  - den Kabelbaum wieder einclipsen.

  - nochmal prüfen, alle Schrauben fest und alles korrekt wieder zusammengebaut ?

    In der Luftfahrt gibt es den Begriff  “FOD”. Er  bedeutet Foreign Object Damage. Defekte durch fremde Teile können während des Fluges äusserst
    unangenehm werden. Auf der Strasse liegen bleiben ist aber auch ziemlich blöd.  Deshalb kontrolliert ihr jetzt alles nochmal gründlich
   auf liegengebliebene oder während eurer Schrauberei vergessene Teile oder Werkzeug....

  - Sichtkontrolle, keine Teile im Motorraum vergessen worden ?

  - alles Werkzeug aus dem Motorraum nehmen. !!  

 

    Na dann..................GUTE FAHRT!
 

[HOME] [Dichtscheibe] [Appareil antique] [Tiger Moth!] [Modellfliegerei] [Impressum / DSGVO]